Dienstag, 6. Februar 2018

Wiedersehen macht Freude

 

Irgendwie isses ja komisch: der Mensch verändert seine Gewohnheiten nicht gerne und je älter man wird, desto schlimmer entwickelt sich das.
Ich weiß natürlich, dass die MMM- Sache viel Arbeit und Schererei ist (umso schöner, dass es überhaupt jemand macht), aber ich vermisse meine wöchentliche Kleiderschau. Außerdem habe ich bei mir beobachtet, dass ich gar nicht weiß, was ich alles schreiben soll, weil ich dies und das zu erzählen habe... und ich könnte ja noch... sonst muss das bis nächsten Monat warten und...
Also schön, halte ich mich an das, was bei meinen Schwiegereltern immer auf einem Holzbrettchen neben dem Telefon hing:"Fasse Dich kurz!"

Mit Strickjacke und Mütze (ich muss dringend zum Friseur)

Ich habe mir zum Beispiel noch ein RosaPe Kleid No. 1 genäht, im Prinzip so, wie ich das schon einmal gemacht habe. Eigentlich wollte ich den grauen Stoff mit dem Wasserschadengeruch verwursten, aber ich bekam Zweifel, ob das nicht wie ein Büßerhemd aussehen würde. Am Schnitt mußte nichts geändert werden; ich habe es zwar 1 cm länger gelassen als das erste, gebracht hat das aber keinen sichtbaren Effekt. Der Stoff ist von Swafing nach einem Design von Jolijou, den ich im örtlichen Stoffladen gekauft habe. Ich fand das Muster mit den kleinen Dalapferden einfach hübsch. 

Ohne Strickjacke, so sieht man es besser!

Wenn man an so einem einfachen Kleid mit langen Seitennähten vor sich hin näht, hat man ja Zeit. Ich guckte auf meinen Stoff herunter und fragte mich: was sind Dalapferde eigentlich? Wieso Pferde? Und was machen die auf meinem Kleid?


Für solche existentiellen Fragen ist das Internet erfunden worden. Wikipedia behauptet, Dalapferde seien ein Symbol für Schweden. (Na ja, da fallen mir aber noch andere Sachen ein, Köttbullar beispielsweise!) Sie kommen aus der Gegend Dalarna, als Vorbild dienten handgemachte Holzspielzeuge der bäuerlichen Bevölkerung, die im Winter hergestellt wurden. Da stellt man sich doch den Vater vom Michel aus Lönneberga vor, der vor dem Kamin ein Pferdchen für Klein- Ida schnitzt.
Die ursprüngliche Bemalung in Rot mit Blumenmotiven in Grün und Weiß wird Kurbitsmalerei genannt, was übersetzt Kürbismalerei heißt. Damit bezeichnet man eine traditionelle Bauernmalerei, die florale Muster mit religiösen Motiven verbindet. Kürbis ist im Hebräischen dasselbe wie Baum oder Busch, was mir nicht ganz einleuchtet: gab es in Palästina keine Kürbisse? Müsste ich mal googeln! Jedenfalls kann man so einen Bezug zum Buch Jona herstellen. Da läßt Gott einen Rizinus- Busch wachsen, um dem armen Propheten Schatten zu spenden. 
 Wo war ich jetzt?
Ah ja, Dalapferde!

Sehen wirklich hübsch auf Stoffen aus!
Solche Gedanken kommen mir, wenn ich mir ein Kleid nähe.
Kein Wunder, dass ich immer so lange brauche! 


Apropos lange brauchen: ich habe auch was gestrickt! Einen schönen langen, breiten roten Schal im doppelten Perlmuster habe ich fertig. Er hat sogar Fransen. Seitdem ich Audrey Tautou in "Zusammen ist man weniger allein" mit so einem Schal gesehen habe, bin ich davon besessen. Amy Pond  in "Dr. Who" trägt ebenfalls einen. Ich bin total stolz, weil ich das gute Stück auch beendet habe. In der Regel produziere ich aus Wolle nämlich Halbfertiges. 
Deswegen traue ich mich auch nicht, am Frühlingsjäckchen-Knitalong teilzunehmen: das ist so peinlich, wenn ich öffentlich Wolle kaufe und die tollsten Versprechungen mache, die ich niemals einlösen werde! Man läßt nun einmal nicht gerne vor den Augen der bloggenden Welt die Hosen herunter.
Zur Zeit mühe ich mich mit Socken ab. Eine davon ist fertig, aber auf die andere werden meine Füße wohl bis nächstes Jahr warten müssen. Da Nadelspiele und ich so gut miteinander auskommen wie Trump und der Diktator von Nordkorea (der Kim Soundso heißt, aber ich habe vergessen, wie genau... das könnte ich mal im Internet nachsehen!) werde ich eventuell auch erst im drauffolgenden Jahr fertig. Vielleicht würde es helfen, wenn ich auf Wikipedia irgendeinen abseitigen Sockenbeitrag finden würde... hm!

Bisher hat es nur ein Fuß schön warm.

Was ich aber eigentlich sagen wollte: ich freue mich, mir heute schicke Frauen und Männer in interessanter Kleidung ansehen zu können- ohne Werbung! Das ist wie Filme gucken im Öffentlich- Rechtlichen (oder bei Sky, nur nicht so teuer!).

Zum Schluss noch einen Out-Take: Mein Handy tut da gerade nicht, was ich gerne möchte. Man sollte ja meinen, wenn man einen Monat Zeit hat, einen Post vorzubereiten, könnte man ausnahmsweise vernünftige Fotos machen. Wie gesagt: KÖNNTE!


Kommentare:

Sy Bille hat gesagt…

das ist schön, so viel zu zeigen und mitzuteilen zu haben.Im März hast du sicher auch zwei warme Füße.
LG Sybille

kuestensocke hat gesagt…

ha ha wunderbar solche Mustergedanken beim nähen... ich habe solche Anwandlungen meist schon beim Zuschnitt. Viel Erfolg bei der Fertigstellung der Socken - mein Herzblatt wartet auch noch auf ein Paar, bei dem erst ein STück fertig ist... Ach und fast vergessen, schönes Kleid - steht Dir prima. LG Kuestensocke

Siebenschön hat gesagt…

Schönes Kleid, schöner Stoff, schöne Geschichte und schöne Links!
LG Marlene

Epilele-Unikat.de hat gesagt…

Sehr gut! Ich musste schon ein wenig (ne schon mehr) schmunzeln. Diese Gedanken habe ich auch ganz oft. Das führt hin und wieder dazu, dass Motive auf dem Kopf stehen. Mein Enkeljunge sagt dann immer:" Aber du siehst das richtig rum!" Genau. In meiner Wollkiste warten einige halbe paar Socken darauf, dass sie fertig werden. Ich sage dann immer bei Nachfrage:" Ich stricke generell die Sonne mit rein und? Hast du die in der letzten Zeit gesehen?" Ach ja, Dein Kleid. Das finde ich sehr gelungen. Der Stoff ist so schön, da muss auch ein ganz schlichter Schnitt genommen werden finde ich.
Liebe Grüße Epilele

Freu-Zeit hat gesagt…

Danke für diesen unterhaltsamen ( und informativen!) Post! Den Film mit Audrey Tautou kenn ich gar nicht. Sollte ich mal googeln ... Auf jeden Fall: Kleid und Schal sind toll. Und den zweiten Socken schaffst du auch!
Liebe Grüße von Doro

susimakes hat gesagt…

Ich gebe mein Bestes!
LG Susanne

susimakes hat gesagt…

Vielen Dank! Es gibt beim Nähen eben Arbeitsschritte, bei denen man nur seine Nähmaschine beaufsichtigt. Das könnte aber auch ein Grund dafür sein, dass Leute Nähen entspannend finden.
LG Susanne

susimakes hat gesagt…

Ich danke Dir! Ist das nicht schön, dass man im Internet zu Allem irgendwelches Halbwissen findet? Ich könnte mich da wirklich tagelang verzetteln!
LG Susanne

susimakes hat gesagt…

Dankeschön! Apropos Motive auf dem Kopf: bei diesem Kleid sind die Pferdchen am Kragen auf den Kopf gestellt. Ich glaube, da lief Skispringen im Fernsehen. Manchmal vermute ich, dass ich mich noch weniger konzentrieren kann als ein Goldfisch.
LG Susanne

susimakes hat gesagt…

Lieben Dank! Dieser dumme Socken setzt mich irgendwie ein wenig unter Druck. Ich habe sogar genug Wolle dafür! Keine Ausreden mehr!
LG Susanne