Sonntag, 18. Dezember 2016

Der Weg ist das Ziel

WKSA 2016

Ich hatte mir ja vor ein paar Wochen diesen absolut unschlagbaren Plan mit dem Pulloverkleid Karl zurechtgelegt, der mir ein Alltagskleid und einen weihnachtlichen Hingucker bescheren sollte. Frohgemut machte ich mich ans Werk, produzierte das Alltagskleid und stürzte in eine Sinnkrise. Das verdammte Ding wollte sich einfach nicht meinem schneiderischen Willen beugen. Auch nach dreimaligem Tragen konnte ich mich nicht mit dem Kleid anfreunden. Der Kragen war immer noch zu eng (kurz überlegte ich schon, ob ich eventuell Probleme mit der Schilddrüse haben könnte, weil ich immer Beklemmungen bekam), außerdem war es mir auch zu lang. Im Nachhinein fiel mir auf, daß ich Ende der Achtziger/ Anfang der Neunziger einen Rock in genau dieser Länge gehabt hatte, der mir auch auf die Nerven gegangen war. Also war die Wahl von Karl als Schnittmuster totaler Unfug gewesen.
Missmutig drehte ich meiner Nähmaschine den Rücken zu. Dann eben nicht, dachte ich mir. Aber, wie das Leben eben so spielt, kam doch alles anders. In unserer Stadtbücherei fiel mir zufällig das Buch Liebe auf den ersten Stich von Tilly Walnes in die Hände. Das war alles so hübsch darin, und die Autorin erzählte so nett übers Nähen. Ich suchte mir das Kleid Megan als nächstes Projekt aus, das erschien mir machbar. Also nichts wie in den Stoffladen! Während ich dort nach einem passenden Stoff herumsuchte, entdeckte ich einen Stoff, der dazu nicht passte, aber eine tolle Else werden könnte. Eine freundliche Baumwolle für Megan fand ich auch. Ich war wieder im Spiel!


Für Karl hatte ich außerdem zu viel French Terry gekauft. Ich nahm Maß, und siehe da: das reichte für einen Rock, ebenfalls aus dem Buch. Das ist ein Zeichen, schoss es mir durch den Kopf. Ich hatte so viele Pläne wie noch nie fürs Nähen. Aber leider kamen mir in den Weg: der Kieferorthopäde von Tochter 2, die Volleyballmannschaft von Kind 1, ein Skiwochenende, ein Geige- mit- Klavier- Vorspiel, ein vollkommen wahnsinniger Architekt mit absurden Terminvorstellungen, Straßen NRW und die ständigen Autobahnsperrungen und... und... Weihnachten, Weihnachten, Weihnachten!


Aber diese Woche hatte ich endlich Zeit. Ich bekam den Rock fertig! Ich kann jetzt sogar nahtverdeckte Reissverschlüsse! Ich habe einen richtigen Bund genäht, mit Bügeleinlage! Ich bin so stolz auf mein Röckchen, daß ich es zu unserer Weihnachtsfeier angezogen habe.


Aber die echte Sensation kommt jetzt: die Else von  siehe oben aus dem tollen Jolijou- Stoff ist auch beinahe fertig. Ich muß noch ein wenig herumbügeln, die Säume säumen und dann noch einmal bügeln, aber das ist Kindergeburtstag. Ich werde ein echtes, fertiges Weihnachtskleid haben! Damit habe ich nun wirklich nicht mehr gerechnet, und ich freue mich wie ein Schnitzel.



Megan wird es wohl nicht mehr schaffen, ich bin schließlich kein Näh- Titan. Egal, so intensiv habe ich mich noch nie mit dem Nähen beschäftigt. Das liegt wirklich am WKSA, vielen Dank dafür!


Verlinkt mit: Me Made Mittwoch

Kommentare:

  1. Deine Else sieht toll aus und der Stoff ist so schön fröhlich gemustert! Ich habe mir Karl verkniffen aus ähnlichen Gründen wie bei dir: Ich mag keine engen Krägen, die Rocklänge steht mir nicht und schränkt in der Bewegungsfreiheit ein. Aber die schönen Exemplare auf manchen Blogs führen mich schon in Versuchung...

    AntwortenLöschen
  2. Deine Else sieht toll aus - da bin ich mal auf Tragefotos gespannt.
    Warum kürzt Du deinen Karl nicht auf Taschenlänge (also so weit unterhalb dass die Taschenbeutel nicht sichtbar sind)? Dann wird das sicher ein bequemes, alltags- und fahrradtaugliches Teil.
    LG
    Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sollte ich noch einmal einen echten Motivationsschub bekommen, was den Karl angeht, schneide ich ihm auf jeden Fall den Hals ab, sozusagen. Der enge Rollkragen stört mich am meisten.
      LG Susanne

      Löschen
  3. Deine Else gefällt mir sehr gut, die könnte mir auch gefallen und der Rock ist doch ein prima Kombiparnter zu vielem. Da wirst du Weihnachten bestens gekleidet sein.

    Liebe Grüße Astrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Deine Fotos und Posen sind ja super, die machen richtig gute Laune!
      Mir geht es so wie dir, der WKSA motiviert dazu, sich etwas selbst zu nähen und das in einer begrenzten Zeit. Ich bin gespannt auf deine Else am Körper!
      Viele grüße

      Löschen
  4. Schön, dass du nicht locker gelassen hast! Fails gibt es immer mal wieder, um so größer die Freude, wenn das ultimative Teil gelingt, das genau so ist, wie man es sich erträumt hat... Der Rock sieht prima aus und auf das Tragebild mit Kleid bin ich gespannt.
    LG, Bele

    AntwortenLöschen
  5. Na, da bin ich doch auch mal sehr auf die Tragefotos gespannt! Super Beitrag und tolle Fotos.
    LG, Sandra

    AntwortenLöschen