Sonntag, 2. April 2017

Urbansketching

Korkenziehertrasse, Wuppertal- Vohwinkel

 



Letzte Woche Dienstag war es endlich wieder so warm, dass man draussen zeichnen konnte. Ich gehöre nicht zu den Hartgesottenen, die mit Thermohose und Expeditionsjacke auf einem Campingstuhl sitzen können, während ihnen der Wind um die Ohren pfeift. Ich habe es gerne wohltemperiert. Die Zeichnung hier entstand an der Verlängerung der Korkenziehertrasse in Vohwinkel. Früher war das hier die direkte Bummelbahnverbindung zwischen Solingen und Wuppertal. Wegen des Höhenunterschiedes und der mangelhaften Motorenleistung des Bummelbähnchens schraubte sich die Bahnstrecke in Spiralen nach oben wie bei einem Korkenzieher, daher der Name. Die Strecke endete im Wuppertaler Stadtteil Vohwinkel, dem Anfangsbahnhof für die Schwebebahn. Natürlich war das Bummelbähnchen eines Tages unwirtschaftlich und wurde daher abgeschafft. Nach einigem Hin und Her kam anläßlich der Regionale dann die Umnutzung der alten Strecke zu einem heute viel genutzen Fahrradweg.
Während ich also da saß und vor mich hin aquarellierte, trainierte eine Rollstuhlfahrerin mit einem Liegerad, drei kleine Jungs verglichen großspurig ihre Fahrräder miteinander und fielen anschließend in die vertrockneten Brombeerranken, was wildes Wehklagen zur Folge hatte, ein hübscher afrikanischer Junge becircte zwei entzückte Teenagerinnen und ein paar mittelalte Jungs riskierten ihr Leben beim Longboard- Downhill. 
Ach ja, und ich lernte auch gleich wieder, was mich am warmen Wetter so richtig stört: mich biß eine Ameise in den Knöchel. Das juckt heute noch.

Kommentare:

  1. Gefällt mir sehr gut deine Zeichnung/Aquarell.

    AntwortenLöschen
  2. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen