Dienstag, 9. Mai 2017

Urbansketching

Hotel Trafohaus,

Solingen- Gräfrath

 


Der Frühling lässt zwar immer noch ein wenig auf sich warten, aber 15 Grad in der Sonne heute nachmittag reichen völlig aus, um sich die Zeit, in der meine beiden Mädels Tennistraining haben, für eine kleine Skizze zu nutzen. Gräfrath ist ein Bilderbuchstadtteil von Solingen: hier gibt es Fachwerk, grüne Schlagläden und Kopfsteinpflaster satt. Die meisten Häuser werden von ihren Bewohnern liebevoll gehegt und gepflegt. Das tut dem Stadtteil gut, denn damit verkommt er nicht zum unbelebten Musuemsviertel.
Das hier ist das ehemalige Trafohaus. Gräfrath wurde erst 1901 an die Stromversorgung Solingens angeschlossen, der Transformatorenturm stammt aus der Mitte der zwanziger Jahre des 20. Jahrhunderts. Nachdem er nicht mehr benötigt wurde, übernahm ihn zunächst der Gräfrather Heimatverein. 1990 ging er in Privatbesitz über und wurde zum Wohnturm. Heute kann man ihn unter dem Namen "Hotel Trafohaus"  als Ferienwohnung mieten. Da er direkt an der Klostermauer und damit im Herzen des historischen Stadtkerns liegt, kann ich mir das sogar recht romantisch vorstellen.
Mir gefällt die an den Jugendstil der Wiener Sezession angelehnte Architektur. Wer würde heute schon ein so hübsches Nutzgebäude bauen? 

Kommentare:

  1. Da hast Du wohl recht, unter "Trafohaus" hätte man sich sowas nicht vorgestellt. Ist bestimmt toll, dort ein paar Nächte zu verbringen.
    Und Dein Aquarell ist auch sehenswert!
    LG Judy

    AntwortenLöschen
  2. Vielen Dank, das Zeichnen hat auch Spaß gemacht.
    LG Susanne

    AntwortenLöschen