Sonntag, 20. November 2016

Try and Error

WKSA 2016

Der erste Schritt ist getan: der Alltagskarl ist fertig. 


Das war keine leichte Geburt, wie meine Omma so schön sagt. Ihr erinnert euch vielleicht, daß ich mich auf den Weg ins Stoffgeschäft machen wollte. Mein Mann, der sich normalerweise aus meinen Hobbies heraushält, erklärte sich mit leuchtenden Augen bereit, mich zu begleiten. Warum er das tat? Ist mir bis heute ein Rätsel! Jedenfalls kam er mit, redete mir den dunkelgrauen Sweat aus, in dem ich vielleicht wirklich etwas Fräulein- Rottenmeieresk gewirkt hätte, verhinderte den Kauf eines schokoladenbraunen Stoffes ("Willst du aussehen wie Bruder William in der Name der Rose?") und entdeckte einen grauen French Terry, den ich dann auch kaufte. So weit, so gut.
Was ich nicht auf dem Schirm hatte: der French Terry fühlt sich zwar toll an, fällt schön und ist super zu verarbeiten, aber leider nicht sehr dehnbar. Als ich mit dem Zuschneiden anfing, stolperte ich in der Anleitung zu Karl über einen kleinen Passus, in dem etwas von 60 % Dehnung stand. Hmm, dachte ich, könnte knapp werden! Da ich aber Optimist bin und außerdem aufgrund meiner Erfahrung mit Statikern immer von Sicherheitszuschlägen astronomischen Ausmaßes ausgehe, schnitt ich meinen Stoff zu und begann zu nähen.

Es kam, wie es kommen musste: Der Rollkragen war zu eng und außerdem zu lang. Ich bekam den Kopf nicht durch das vermaledeite Ding. Wutentbrannt schnitt ich ca. 5 cm ab, würgte mich wieder durch den Schlauch und riß mir beinahe die Ohren ab. Nachdem ich mich unter Fluchen- wie- ein- Piratenpapagei wieder befreit hatte, schmiss ich den doofen Karl auf die Küchenbank und ging mit dem Hund spazieren, denn unser Hund weiß die Antwort auf alle Fragen. Als ich zurückkam, war mein Kampfgeist wieder erwacht. Ich reparierte den Kragen und vollendete mein Werk.

Alles in allem finde ich den Schnitt ganz gut. Der Kragen wäre auch mit einem elastischeren Stoff für mich zu eng, da ich offensichtlich einen ziemlichen dicken Kopf und einen Hals wie der amtierende schottische Meister im Baumstammwerfen habe. Ich habe zwei Taschen gemacht, das sieht auch gut aus. In der Länge kann man, wenn die Taschen schon auf dem Kleid sind (was man laut Anleitung zuerst machen soll) nicht mehr viel variieren, denn dann vermasselt man die Proportionen des Schnitts, da die Tasche(n) ziemlich tief sitzen. Also geht das Karlchen bei mir bis etwas unterhalb der Wade. Der Schnitt ist für eine durchschnittliche Körpergröße von 1,72 m geplant, ich bin 5 cm kleiner. Meiner Ansicht nach sieht man das.

Was die Weihnachtstauglichkeit angeht: bequem ist das Kleid auf jeden Fall. Ob ich damit Rad fahren kann, kann ich heute nicht testen, denn hier ist es so windig, daß ich auch in einer Sporthose vom Fahrrad geweht werden würde. Ich finde es eigentlich auch schön, meinem Mann gefällt's auch (muß er ja sagen, er hat den Stoff ausgesucht). Ich müßte auf jeden Fall den Kragen weiter und kürzer machen, eventuell kürze ich das Karlchen auch. Seiteneingrifftaschen wären dann ein Alternative. Bei der Farbe bin ich noch unentschlossen.
Ich hatte ja mal über einen Stoff wie die Tapete in der Baker Street 221 B nachgedacht (bei buttinette gibt es so etwas Ähnliches sogar), aber ich glaube, damit wirke ich noch exzentrischer als ich das ohnehin schon tue. Das beswingte Fräulein macht mir schon seit einiger Zeit den Hals mit den schönsten Kleidungsstücken in Lila lang... oder ich bleibe bei Schwarz?
 (Die Fotos von mir hat meine jüngere Tochter heute morgen gemacht, da mein Mann gerade 1,5 kg Äpfel für einen Kuchen in feine Scheiben schneidet und verständlicherweise nicht ansprechbar ist.)

Verlinkt mit: Me Made Mittwoch


Kommentare:

  1. Lila.. also ich bin für Lila :D Eine Farbe, die doch schon viel zu lang stiefmütterlich behandelt wird.. obwohl dieses Stiefmütterchenlila ja auch so zauberhaft ist. Das mit dem dicken Kopf kenne ich auch nur zu gut, dafür finde ich die Kragenvariante gerade aber ganz charmant. Etwas schade finde ich die großen Falten da vom Arm über die Brust - da fehlt doch ein Abnäherchen :)

    Ansonsten fühle ich mich leicht abgehangen und gehe jetzt schnell meinen Reißer einnähen um nicht in Zeitdruck zu verfallen ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich könnte mir das Tempo ja als Verdienst an den Kragen heften, aber das Karlchen besteht praktisch nur aus 10 Nähten, da bin ich doch schwer im Vorteil. Ich bin mir nicht sicher, ob ein Abnäher oder das Verschmälern der Schultern die Lösung für das Faltenproblem sind. Das gehört auch zu den Dingen, über die ich grübele.

      Löschen
  2. Was für ein erfrischender Beitrag. Allerdings habe ich jetzt Appetit auf Apfelkuchen. Menno. Lila ist übrigens ein sehr guter Tipp. Ich bin auch für mehr Lila.

    AntwortenLöschen
  3. Ich bin auch für Lila und eine kürzere Version.
    Grüßle Bellana

    AntwortenLöschen
  4. Ich denke 5cm kürzer würden deinem Karl nicht schaden, dann kommen deine schlanke Beine besser zur Geltung. Und für die Weihnachtsversion kann schwarz nicht schaden. Schwarz geht immer! ^^

    AntwortenLöschen
  5. :D so viel zum Sicherheitsfaktor. War wohl doch eine Auslegung im Leichtbaubereich ;) .
    Aber zum Glück ist alles gerettet und das Ergebnis kann sich doch sehen lassen. Und einen großen Dank an deinen Mann, der braun verhindert hat...uhh nee, aber ich bin mir ziemlich sicher, dass wäre nicht so schön geworden.
    VG Iris

    AntwortenLöschen
  6. Ein wunderbarer Text, ich hab mich sehr amüsiert über deine Erlebnisse mit und um Karl. Das Grau gefällt mir, aber als Sherlock Holmes Fan bin ich auch sehr für fie Tapete. Ein bisschen mehr Exzentrik schadet doch keinem☺
    Liebe Grüsse!

    AntwortenLöschen
  7. Na, das hast Du doch gut gelöst! Den Ausschnitt finde ich auch so ganz gut. Ich vermute, dass das Kleid durch den fehlenden Stretch etwas knapp über der Brust ist. Vielleicht wäre bei so einer Stoffqualität eine Anpassung (oder einfach eine Nr. größer?) besser. Die Länge kannst Du so tragen, im Moment sind die Kleider ja länger, und bei der nächsten Version kannst Du ja eine neue Länge ausprobieren. Aber auch so ist es ein prima Kleid!
    Liebe Grüße, SaSa

    AntwortenLöschen